Energie & Balance Andrea Kiefer

ENERGIE & BALANCE

Erkältung ? Ohne mich!!!!

Obwohl ich früher in der Apotheke gearbeitet habe, bin ich überhaupt kein Freund von Pillen & Co. und kann meiner Familie damit ganz schön auf die Nerven gehen.  Da sie aber nun mal mit mir zusammenleben, müssen sie wohl oder übel da durch ( ha,ha). 

Es kann doch nicht sein, dass wir unseren Körper mit Chemie vollstopfen und denken, dadurch gesund zu werden? Klar ist es einfacher und schneller, sich eine Tablette einzuwerfen statt mühselig Hausmittelchen zu kochen.

Leider kann man es sich auch gar nicht mehr erlauben, tagelang Zuhause zu bleiben und seine Erkältung auszukurieren. Dabei wäre das das vernünftigste um ganz schnell wieder gesund zu werden. Vor allen Dingen auch um Spätfolgen von nicht auskurierten Erkältungen oder gar Grippe vorzubeugen!

Hast Du dich schon mal gefragt, was Dein Körper da eigentlich macht? Warum er das macht? Was passiert da, wenn Du Fieber hast, nur liegen und schlafen willst und Dir jeder Schritt aus dem Bett zu viel ist? 

Der einzige, der Dich wirklich wieder gesund machen kann, ist Dein Körper selber. Dieses Wunderwerk "Mensch" mit seinen ganzen physikalischen Prozesse, von denen wir ganz wenig nur mitbekommen, ist in der Lage, sich selber zu reparieren. Damit unserem Körper das gelingt, fährt er alles an Aktivität runter, was ihn daran hindern könnte, so dass er all seine Kraft in die Reparatur- und Regenerationsprozesse stecken kann! Jede einzelne Zelle ist an dieser Arbeit beteiligt. Und je mehr Du ihn dabei unterstützt, in dem Du Dich ausruhst, viel Wasser und Tee trinkst, leichte Mahlzeiten zu Dir nimmst, desto schneller wirst Du gesund und wieder leistungsfähig!

Theoretisch wissen wir das alle!

Warum tun wir uns damit dann nur so schwer?

Weil die Gesellschaft und die Medien uns zu sehr beeinflussen? Weil wir Arbeitstiere geworden sind? Uns keine Pausen, Auszeiten oder Krankheit erlauben dürfen?

Aus welchen Gründen auch immer  - jeder sollte sich bewusst machen: Du hast jetzt nur DIESES Leben, es ist DEIN Leben, Deine Gesundheit. Also setzte alles dran, das es Dir gut geht! Soviel muß man oft gar nicht machen... manchmal reicht es, seinen gesunden Menschenverstand einzusetzen!

 

Für alle die jetzt noch fleissig weitergelesen haben, hier ein wunderbares Rezept von einer ganz lieben Freundin von mir.

Früh eingenommen können so Infekte abgeschwächt oder sogar ganz abgewendet werden, zudem stärkt es Deine Selbstheilungskräfte.

 

Natürliches Antibiotikum

Folgende Zutaten benötigst Du:

  • 700 ml Apfelessig
  • 4 EL gehackter Knoblauch
  • 4 EL gehackte Zwiebel
  • 4 EL geriebener Ingwer
  • 2 EL geriebener frischer Meerettich
  • 2 EL Honig
  • 2 Chilischoten
  • 2 EL Kurkuma

Alle fein gehackten Zutaten und Gewürze in ein grösseres Einmachglas oder Flasche geben und mit Apfelessig aufgießen. Gut verschließen, schütteln und 2 Wochen kühl lagern. Jeden Tag einmal gut schütteln. Nach 2 Wochen die Mischung abseihen, zurück in die Flasche geben und im Kühlschrank aufbewahren.

Erfahrungsgemäß hält das Getränk mehrere Wochen im Kühlschrank wenn Du sauber und hygienisch gearbeit hast.

Achtung! Die Mischung ist sehr scharf! Bitte langsam und löffelchenweise austesten. Am besten zu Anfang mit Wasser verdünnen und die Dosis dann erhöhen . Bei akuten Infekten kann man 5-6 mal täglich einen Esslöffel mit Wasser verdünnt einnehmen (max. 20ml).

Tip: Verdünnt auch super zum gurgeln geeignet.

 

Kommentare

Schmerz ist ein unverzichtbares und überlebenswichtiges Signal des Körpers.

Es macht uns darauf aufmerksam, dass irgendwas "körperliches" nicht stimmt. Ohne Schmerz wäre Veränderung nicht möglich, denn Schmerzen zwingen uns innezuhalten, nachzudenken und zu verändern! Inwieweit dies geschieht, bestimmt jeder selbst.

Aber was geschieht bei Schmerzen eigentlich in unserem Körper?

Medizinisch formuliert: Schmerzrezeptoren werden angeregt und geben diese Information ans Gehirn und das Rückenmark weiter. Wie stark ein Mensch Schmerzen empfindet ist individuell. Halten Schmerzen nun längere Zeit an oder sind besonders stark, werden sie chronisch. D.h., das Warnsystem reagiert nicht mehr wie üblich, der Körper wird überempfindlich! Jeder 5.Patient der zum Arzt geht, hat chronische Schmerzen.

Der Körper "merkt" sich, Schmerzen über einen längeren Zeitraum, das sogenannte Schmerzgedächtnis. Mediziner sprechen hier auch von zellulären Lernprozessen!  Man hat Schmerzen, obwohl die eigentliche Ursache bereits längst behoben wurde, wie z. B. bei Phantomschmerzen nach Amputationen.

Vergleichen Sie es mit Vokabeln pauken: wenn man immer wieder die selben Vokabeln lernt, speichert unser Gehirn diese im Langzeitgedächtnis ab.

Und so werden Schmerzen auch "abgespeichert".

Die Wissenschaft erklärt es so: Wir ein Informationsweg über eine Synapse häufig verwendet (z.B. bei langanhaltendem Schmerz) verändert sich diese Synapse; sie wird grösser und arbeitet effektiver. Wie bei einer Autobahn! Viele Autos, viel Verkehr - Strassen werden grösser und breiter, damit noch mehr Verkehr fliessen kann! Diese Art und Weise überlastet das System und deshalb reagiert es empfindlicher darauf.

Was kann man tun????

Eine gute Nachricht! Das Schmerzgedächtnis lässt sich löschen!  Dazu braucht es allerdings auch einen ganzheitlichen Denkanstoss!

Wenn ich ganzhaitlich sage, meine ich damit, das wir unseren Körper nicht wie ein Auto sehen dürfen. Was kaputt ist, wird repariert, rausgescnitten, entfernt, ersetzt...so funktioniert das leider nicht!

Wir bestehen nicht nur aus einem Körpermit seinen Knochen, Sehnen, Bändern, Muskeln, Blutgefässen, Organen etc., sondern wir haben auch eine Seele und Gefühle. Das ist oft das Problem an der Medizin, sie trennt es. Doch manchmal reicht es eben nicht, nur den Körper "reparieren" zu wollen!

Nehmen wir z. B. Rückenschmerzen!

Bei vielen Menschen sind diese chronisch und haben nicht immer eine anatomische Ursache!  Meist ist es ein Hilfeschrei der Seele, ein Hilfeschrei zur Veränderung, ausgelöst durch Stress, Ängste oder andere Belastungen.

Unsere heutige Lebensweise ist nicht unbedingt Rückenfreundlich. Aber auch unsereGefühle spielen hier eine grosse Rolle. Der Schmerz bringt zum Ausdruck, inwiefern eine Lebenssituation und das eigene Verhalten dazu beitragen, den Rücken zu belasten. Unser Körperist so ausgelegt, dass er in sekundenschnelle komplexe Bewegungen ausführen kann.

Leidet man nun unter Stress und heftigen Emotionen, kann aber nicht wie in früheren Zeiten mit Flucht oder Angriff reagieren, sondern entzieht sich der Situation oder "erträgt" sie einfach, verkrampfen sich die Muskeln. Die Folge sind Verspannungen und Schmerzen im Rücken, Hexenschuss etc.

Der Rücken gilt als unser stabiles Fundament.

Laden wir uns zuviel auf oder ertragen wir zuviel,

brechen wir buchstäblich zusammen!

 

 

 

Kommentare
Mehr

Datenschutzerklärung